Inhalt Navigation
Agentur Blog

Traumjob: Catwalk Model

09 Aug, 2021

Der Job als Model hat ganz verschiedene Facetten: Es gibt unterschiedliche Arten und Tätigkeitsfelder. Doch die meisten denken bei „Model“ automatisch an Supermodels, welche die High-Fashion-Kollektionen berühmter Designer auf dem Laufsteg präsentieren. Für viele ist das ein echter Traumjob. Aber wie schaffst Du es in der hart umkämpften Modelbranche so weit, dass Du für die ganzen großen Labels läufst? Und was genau macht eigentlich ein Catwalk-Model, wenn es nicht gerade auf dem Laufsteg ist? Wir haben einen Einblick für Dich.

#Der Job als Catwalk Model

Wenn Du Dich für den Beruf als Model interessierst, sollte Dir bewusst sein, dass es eine ganze Bandbreite unterschiedlicher Tätigkeitsbereichen gibt. Als Model ist es stets Deine Aufgabe, etwas zu präsentieren. Doch wie und wo das stattfindet, ist unterschiedlich und in der Regel sind Models auf eines oder wenige dieser Tätigkeitsfelder spezialisiert. Das ist wichtig, um Deine Nische zu finden und Dich von der Konkurrenz abzuheben. Es gibt beispielsweise Models, die eher Fotoshootings machen und jene, die eher auf dem Catwalk laufen. Es gibt Models, die eher für Werbeclips gebucht werden, weil sie durch ihre Persönlichkeit überzeugen oder gerade weil sie nicht aussehen wie das „typische Model“, und es gibt jene, die eher in großen Modemagazinen für Editorials gebucht werden und bei denen alle Maße stimmen müssen. Möchtest Du den Job als Model ergreifen, musst Du Dich daher erst einmal fragen, ob der Catwalk für Dich die richtige Wahl ist und warum gerade dieser Bereich des Modelns Dich persönlich so begeistert. Wenn Du diese Frage nämlich für Dich beantwortet hast, kannst Du sie auch den Agenturen, Kunden & Co beantworten und das steigert Deine Chancen auf Erfolg.

Um zu prüfen, ob der Job als Laufsteg-Model für Dich der richtige ist, musst Du erst einmal einen Eindruck davon gewinnen, wie Dein Alltag aussehen würde. Denn was auf den ersten Blick nach einem einfachen und glamurösen Job aussieht, ist hinter den Kulissen harte Arbeit. Dein Arbeitstag beginnt nicht damit, dass Du von Stylisten und Makeup-Artisten aufgehübscht wirst und vor staunenden Gesichtern sowie zahlreichen Kameras über den Catwalk läufst – damit endet er bestenfalls. Viel mehr Zeit investierst Du hingegen in Castings, um überhaupt einen Job zu ergattern – und dabei ist der Konkurrenzkampf groß. Du musst daher ein großes Selbstbewusstsein aufbauen und Dir eine harte Schale zulegen, denn das eine oder andere unschöne Erlebnis lässt sich oft nicht verhindern, sei es unter Kolleginnen oder mit (potenziellen) Kunden. Dir muss also klar sein: In diesem Beruf wird Dir nichts geschenkt.

#Die Laufstile auf dem Catwalk

Laufsteg

Es gibt Models, die machen Werbung und Catwalk und welche, die sich auf eine Disziplin festlegen. Doch selbst bei den Laufsteg-Models gibt es noch Spezialisierungen, durch die unterschiedlichen Laufstile, denn nicht jedes Model kann alle von ihnen in Perfektion umsetzen. Ein Muss ist eine solche Spezialisierung aber nicht, denn je mehr Stile Du anbieten kannst, desto besser stehen Deine Chancen auf Jobs und damit wiederum auf Bekanntheit in der Branche sowie einen guten Verdienst. Es ist deshalb wichtig, dass Du Dich als Catwalk Model mit den unterschiedlichen Laufstilen auseinandersetzt und sie erlernst. Je besser Du sie beherrschst, desto erfolgreicher wirst Du sein – und desto geringer ist Deine Nervosität vor jedem Auftritt.

Der Catwalk auf Modenschauen wird von zwei wesentlichen Laufstilen geprägt: Haute Couture und Prêt-à-porter. Diese müssen Dir als Model ein Begriff sein und Du musst sie auf den Punkt umsetzen können, wenn sie bei einem Casting oder Job von Dir gefordert werden. Darauf legen die Designer größten Wert. Was also steckt jeweils dahinter?

1. Haute Couture

Das spiegelt sich natürlich auch im Laufstil wider, den die Models auf dem Catwalk zeigen. Gerade, weil es sich um so kunstvolle Roben handelt, spielst Du als Model nur eine nebensächliche Rolle. In der Regel ist der „Walk“ bei der Haute Couture daher schnörkellos mit starr nach vorne gerichtetem Blick, neutraler Miene und ohne (auffälligem) Posing am Ende des Catwalks. Allerdings gibt es auch Designer, die genau das Gegenteil wünschen und die Mode durch einen außergewöhnlichen Walk inszenieren wollen. Dann ist eine regelrechte Show inklusive mehrerer Posings möglich – diese musst Du aber unbedingt vorab mit dem Designer besprechen und üben.

2.Prêt-à-porter

#Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Model-Damen

Neben dem richtigen Laufstil musst Du aber noch weitere Kriterien erfüllen, um Deinen Traumjob als Catwalk Model erfolgreich ausüben zu können. Während es bei anderen Spezialisierungen weniger Vorgaben gibt, beispielsweise als Werbe- oder als Vintage-Model, sind die Voraussetzungen für Laufsteg-Models immer noch streng. Das hat einen simplen Grund: Die Designer fertigen ihre Kleidungsstücke in Standardgrößen und diese müssen Dir passen. Als Körpergröße gilt bei Frauen z. B. 1,75 bis 1,78 Meter als Minimum. Sehr viel größer als 1,80 Meter solltest Du jedoch nicht sein.


Manchmal suchen die Designer bewusst nach ungewöhnlichen Models, um ihre Kleidung zu präsentieren – je nach Zielgruppe.

Neben den Maßen musst Du zudem noch weitere Anforderungen erfüllen, um den Job als Model erfolgreich ausüben zu können. Das betrifft vor allem Deine Charaktereigenschaften, denn als (Catwalk) Model…

Essentiell sind zudem:

  • Pünktlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Freundlichkeit
  • Reisebereitschaft
  • Belastbarkeit
  • und körperliche Fitness

Der Beruf als (Catwalk-) Model ist daher sicherlich nicht für jeden geeignet, doch für manche ist er durchaus ein echter Traumjob.

#Wie werde ich Catwalk Model?

Um Model zu werden, ist kein bestimmter Bildungsabschluss notwendig und es gibt auch keine Ausbildung. Für Dich ist das Chance und Risiko zugleich: Einerseits steht Dir diese Welt auch als Quereinsteiger offen, andererseits kannst Du keine handfeste Ausbildung vorweisen, falls es mit der Karriere als Model nicht klappt. Das ist vor allem deswegen ein Problem, da Du diesen Beruf in der Regel nur wenige Jahre ausüben kannst. Zumindest als Catwalk Model bist Du ab einem gewissen Alter meist nicht mehr gefragt und auch in anderen Bereichen sind solche Aufträge eher die Ausnahme als die Regel. Es ist deshalb sinnvoll, mit der Modelkarriere erst einmal nebenberuflich zu beginnen und dennoch eine staatlich anerkannte Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren – sozusagen als „Plan B“.

#Vom New Face zum gefragten Topmodel

Wenn Du all die genannten Voraussetzungen erfüllst und motiviert bei der Sache bist, stehen Deine Chancen gut, dass Du zum erfolgreichen Catwalk Model, vielleicht sogar zum Topmodel wirst. Doch die Konkurrenz ist groß und all diese Models sind hübsch oder können gut laufen. Du musst Dich also von der Masse abheben. Nur durch gutes Aussehen funktioniert das meist nicht. Es kommt stattdessen auf das richtige Mindset an, sprich Du musst Dir realistische Ziele setzen und hart daran arbeiten, diese zu erreichen. Auch die richtigen Kontakte spielen in der Branche eine essentielle Rolle. Gelegenheiten zu erkennen und zu ergreifen, beispielsweise die Teilnahme an einem Networking-Event, ist deshalb ebenfalls ein wichtiges Erfolgsrezept. Außerdem spielt die Agentur dabei eine essentielle Rolle: Wenn Du die Wahl aus verschiedenen Agenturen hast, triff sie daher mit Bedacht. Schlussendlich brauchst Du aber auch einen Funken Glück, um die Karriereleiter höher zu erklimmen als es Deine Konkurrenz tut.

Bildquellen:

Bild 1: Adobe Stock – Jade, Bild 2: Adobe Stock – Leo Lintang ,Bild 3: Adobe Stock – Jade, Bild 4: Adobe Stock – Sofia Zhuravetc
Bild 5: Adobe Stock – LIGHTFIELD STUDIOS


Weitere Beiträge

15 Mär, 2022

Gigi Hadid – Was verbirgt sich hinter dem Supermodel

Gigi Hadid gehört zu den größten Supermodels weltweit. Heutzutage ist sie von den Laufstegen dieser Welt nicht mehr wegzudenken. Ihre Karriere startete schon mit zwei Jahren. Auf ihrem Weg in die Modewelt, war es nicht immer so einfach und perfekt, wie es auf den ersten Blick wirken mag. Sie eckte oft in der Öffentlichkeit an und litt unter einer schweren Krankheit. Dennoch gab Gigi nie auf – einer der Hauptgründe für ihren Erfolg.
Weiterlesen
10 Nov, 2021

Nachhaltige Mode – wie funktioniert der neue Trend?

Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz sind große Themen unserer Zeit. Doch wie lassen sich diese Ziele in der Modebranche verwirklichen? Gibt es statt Haute Couture bald Ökoschlappen auf den Catwalks der Modemetropolen zu sehen?
Weiterlesen
14 Aug, 2020

Jogginghose ist jetzt in! Athleisure Style macht Models sportlich

Wir kennen ihn alle – den berühmten Satz des Modezaren Karl Lagerfeld: "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren". Die Jogginghose war damit für viele Jahre in der Öffentlichkeit in Verruf geraten und in der Modewelt konnte man sich lange nicht vorstellen, dieses Kleidungsstück für Fotoshootings oder Modeschauen einzusetzen. Nach und nach entwickelte sich jedoch ein kleiner Hype um sportliche Klamotten im Alltag und sogar Herr Lagerfeld gab irgendwann zu, dass sein berühmter Satz, nicht mehr ganz der Wahrheit entspräche. Der so genannte Athleisure Style ist DER Trend für 2020 und lässt Dich Deine Sportklamotten wunderbar in den Alltag integrieren – ob in der Stadt, im Büro oder der Schule. Auch unsere Models lieben es sportlich und sind auf den Geschmack gekommen – sogar bei professionellen Shootings wird mittlerweile nach Jogginghose und Co. gefragt. Was man genau unter dem Begriff versteht und was einen typischen Athleisure Style ausmacht erfährst Du hier von uns!
Weiterlesen
30 Jun, 2021

Schmuck an Models fotografieren: Darauf muss man achten

Es ist nicht einfach, Schmuck richtig in Szene zu setzen und ihn ansprechend an Models zu fotografieren. Ein 0,5 cm breiter Ring wirkt an einer Person von 1, 80 m verschwindend klein und wird deshalb oft vom Betrachter übersehen. Man muss also genau wissen, wie die Schmuckstücke am besten inszeniert werden können, um ein optimales Foto so erhalten. Wir haben ein paar Tipps für Euch, auf was ihr dabei achten solltet!
Weiterlesen
02 Jul, 2021

Modetipps für Models rund um politische Statements

Das Interesse an Mode ist bei vielen Models nicht rein beruflich, sondern auch in ihrem Privatleben legen sie großen Wert auf ihr Outfit. Inspiration gibt es dafür genug, beispielsweise bei Influencern oder Prominenten. Sie machen auch deutlich, dass sich Mode und Politik nicht immer trennen lassen. Ist Mode also ein politisches Statement? Hier findest Du die Antwort und praktische Tipps.
Weiterlesen
21 Jun, 2021

Spezialgebiet Vintage-Model

Vintage spielt in der Modebranche eine große Rolle: Es gibt Mode-Labels, die sich ganz dem Vintage-Style verschrieben haben. Andere greifen immer wieder Trends aus vergangenen Jahrzehnten auf und lassen sie neu aufleben. Da wundert es nicht, dass auch das Model-Business eng damit verknüpft ist.
Weiterlesen