Inhalt Navigation
Agentur Blog

Babyfotografie – 5 Tipps für das perfekte Foto

06 Nov, 2017

Obwohl unsere Agentur selbst nicht mit Babys und Kindern arbeitet, haben wir unsere Kontakte natürlich in allen Bereichen der Modelbranche und Fotografie. Um auch Dir die Möglichkeit zu geben, perfekte Babyfotos zu erstellen, haben wir Dir hier einige Tipps zusammengestellt.

#Kleine Models ganz groß

Obwohl wir als Agentur erst mit Models arbeiten, die mindestens 18 Jahre alt sind, haben wir ein großes Netzwerk an Kontakten aus allen Bereichen der Modelbranche, darunter auch Fotografen für Babyfotografie.
Weil dieses Thema nicht nur Profis, sondern auch für Privatpersonen interessant ist, haben wir hier für Dich 5 Tipps zusammengestellt, mit denen auch Du das perfekte Foto von den niedlichen Models in Spe machen kannst.

#Tipp 1: Lights on!

Eine gute Beleuchtung ist die Basis, um gute Fotos zu erstellen – das gilt auch für die Babyfotografie! Bei anderen Models kannst Du oft die standartmäßige Blitzfunktion Deiner Kamera nutzen, um ungünstige Lichtverhältnisse auszubessern, dieser Trick funktioniert bei den Mini-Models leider nicht. Sicherlich gibt es ein paar Kandidaten, denen der Blitz nichts ausmacht, aber das Risiko, dass sich das Baby erschreckt und die Stimmung erstmal hinüber ist, ist groß. Du solltest deshalb eine Location wählen, in der es möglichst viel Tageslicht gibt. Dabei sollte die Sonne nicht direkt auf die Kulisse scheinen, damit keine harten Schatten entstehen. Am besten sind leicht bewölkte Tage, an denen es hell ist und das Licht weich fällt. Du hast keinen Raum mit viel Tageslicht? Weiße Bettlaken, große Papier- oder Pappstücke können hierbei helfen, denn sie reflektieren das Licht.

#Tipp 2: Sei gut gewappnet!

Für schöne Fotos – egal von wem oder was – benötigt man eine gute Ausrüstung. Du musst Dir für private Aufnahmen natürlich nicht sofort eine Kamera der Königsklasse kaufen, aber eine gute Spiegelreflexkamera ist eine lohnenswerte Investition, um schöne Fotos zu erhalten.
Neben der technischen Ausrüstung solltest Du auch noch ein paar andere Hilfsmittel parat haben, denn gerade bei Babys und Kleinkindern muss man auf alles gefasst sein.
Je nachdem welches Alter das kleine Model hat, solltest Du unterschiedliche Hilfsmittel parat haben. Es ist beispielsweise sinnvoll, etwas Spielzeug dabei zu haben, um die Kleinen aufzumuntern, wenn die Stimmung zu kippen droht oder auch um ihren Blick auf einen bestimmten Punkt zu fokussieren. Wichtig sind auch Unterlagen, auf denen die Kleinen positioniert werden können. Vom Stuhl, über ein großes Kissen, bis hin zu weichen Decken und Körben kann das alles sein, solange die Models es bequem habe. Auch Snacks, Windeln und ruhige, entspannende Musik können hilfreich sein, um das Shooting erfolgreich durchzuführen.

#Tipp 3: Kreiere eine schöne Kulisse & nutze Accessoires!

Model im Wohnzimmer

Neben dem Untergrund, auf dem sich das Baby oder Kleinkind befindet, hast Du noch sehr viel mehr Möglichkeiten, um ein schönes Gesamtbild zu schaffen. Künstler wie Anne Geddes zeigen, dass der Kreativität bei der Babyfotografie keine Grenzen gesetzt sind!
Wichtig ist, dass alles aufeinander abgestimmt ist, also die Deko-Artikel in harmonischen Farben gewählt werden.
Bei Accessoires muss es sich jedoch nicht immer um zusätzliche Elemente, wie Blumen, Kuscheltiere oder einem Fotohintergrund handeln. Auch ein schönes Outfit oder eine Schnullerkette, die das Baby sowieso überallhin begleitet, schaffen eine schöne Atmosphäre.
Persönliche Accessoires, wie die personalisierten Schnullerketten mit Namen aus dem Konfigurator von Schnullerketten Liebe ( https://www.schnullerketten-liebe.de/schnullerkette), sorgen für besonders schönes Fotos. Fotos mit den Wegbegleitern der Kleinen schaffen nicht nur ein niedliches Motiv, sondern auch wertvolle Erinnerungen für das Kind und die Eltern.

#Tipp 4: Sei kreativ!

Nutze Deine Fantasie und probiere aus, was Dir in den Sinn kommt, denn es gibt unzählige Möglichkeiten in der Babyfotografie.
Du kannst z. B. den Zoom Deiner Kamera bis zum Anschlag ausnutzen oder mit der Kamera einfach sehr nah an die Babys herangehen, um alle Details der kleinen Gesichter, Hände und Füße optimal einzufangen.
Spring hoch, leg Dich auf den Boden und nimm ruhig auch mal ungewöhnliche Positionen ein um das perfekte Foto zu schießen.
Besonders beliebt sind auch Fotos, die die Größe der Babys in Relation zu Erwachsenen oder Gegenständen stellen. Ein kleiner Fuß in der Hand des Vaters, ein winziges Händchen das eine Blume hält oder ein Baby, das komplett in einen kleinen Korb passt. Motive dieser Art lassen die Herzen nur so dahinschmelzen.
Generell gilt: Solange es den Kleinen nicht schadet oder ihnen unangenehm ist, ist alles erlaubt!

Model im Wohnzimmer

#Tipp 5: Hab‘ Geduld!

Auch wenn hier von kleinen Models die Rede ist, gibt es riesige Unterschiede zwischen normalen Shootings und Babyfotografie.
Die Kleinen machen nicht immer so mit, wie man es sich vorstellt und das ist völlig normal. Deshalb ist Geduld der vielleicht wichtigste Faktor bei einem Fotoshooting mit Babys.
In einem Moment kann die Welt noch in Ordnung sein und im nächsten erschrecken sie sich, haben Hunger oder fangen einfach aus heiterem Himmel an zu schreien. Um solche  Situationen zu vermeiden wird häufig ohne Blitzlicht gearbeitet, denn das plötzliche Blitzen kann Babys erschrecken und zum Weinen bringen.
Oft hat sich die Situation schnell geklärt und Du kannst weitermachen, aber manchmal brauchen die Kleinen eine Weile um sich zu beruhigen. Solange sich die Eltern darum kümmern, bleibt Dir nichts Anderes übrig als zu warten.

Auch wenn Babyfotografie zweitweise anstrengend sein kann, lohnt sich die Mühe, denn am Ende erhältst Du zauberhafte Fotos und schaffst wunderbare Erinnerungen für alle Beteiligten.


Weitere Beiträge

01 Jul, 2021

#Shareyourstory: Meygol ist für ihren Model-Traum nach Deutschland geflohen 

Blitzlichtgewitter, roter Teppich und zwischendurch Mal ein paar coole Fashion-, oder Beauty-Shootings. So glamourös stellen sich die Meisten die schillernde Modewelt bzw. den Alltag eines erfolgreichen Models vor. Doch was Viele nicht sehen: Der Weg dorthin ist oftmals steinig und schwer.
Weiterlesen
16 Jun, 2019

Tattoos als Jobkiller? Nicht im Modelbusiness!

Sind Tattoos ein Jobkiller? – Heute nicht mehr! Denn auch wenn in einigen Branchen Tattoos und Körperschmuck noch immer verpönt sind, hat die Körperkunst mittlerweile viele Fans gewonnen – natürlich auch in der Modelbranche. Und das zu Recht! Tattoo Models strahlen durch ihre Körperverzierungen Individualität und Authentizität aus. Ihre Tattoos sind wahre Hingucker und verpassen ihnen eine besondere Ausstrahlung, die klassische Models nur schwer imitieren können.
Weiterlesen
21 Mär, 2018

Professionelles Shooting: Vorbereitung, Ablauf, Tricks und Tipps

Ein professionelles Fotoshooting verlangt etwas mehr als ein paar einstudierte Posen vorzuführen und dabei nett in die Kamera zu schauen. Es geht schließlich nicht nur darum, schnell ein paar Bilder zu machen. Gerade Einsteiger ins Model-Business sollten die ersten richtigen Aufträge daher nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich vorab Klarheit verschaffen, was beim Shooting auf sie zukommen kann.
Weiterlesen
10 Jan, 2022

Neues Jahr neues Sportglück – jetzt mit Gymondo durchstarten.

Das alte Jahr geht zu Ende und neue gute Vorsätze für das neue Jahr sind bereits geschmiedet. Mehr Sport treiben, weniger Süßigkeiten, öfter mal die Eltern besuchen: Auch die Neujahresvorsätze 2022 werden ganz sicher von einigen Klassikern geprägt sein – und wie gewohnt könnten die guten Vorsätze alsbald auch wieder in Vergessenheit geraten.
Weiterlesen
21 Jun, 2018

Alles andere als langweilig: Tipps für ein beeindruckendes Portfolio

Model Make Up
Die Sedcard zählt für jedes Model als wichtigstes Aushängeschild und ist gleichzeitig ein aussagekräftiges Marketinginstrument. Zumindest, wenn das Portfolio dabei Deine persönlichen Stärken und Dein Potential gut zur Geltung bringt. Wer hier seine Vielseitigkeit zeigen kann oder sich durch beeindruckende Bilder, von außergewöhnlichen Shootings, von der Masse abhebt, wird auch eher gebucht. Wir zeigen Dir, was ein ausdrucksstarkes Portfolio ausmacht.
Weiterlesen
06 Jul, 2021

Selbstliebe entwickeln: 5 Tipps von uns für Dich ♡

Konstruktive Kritik ist essenziell, damit Du Dich verbessern und über Dich hinaus wachsen kannst. Doch egal, wie konstruktiv die Kritik ist, ohne das richtige Maß an Selbstliebe wird das Ganze schnell zur Belastungsprobe für Dein Selbstwertgefühl. Besonders in der Modelwelt bist Du permanenter Kritik ausgesetzt. Damit Deine Selbstliebe nicht zu kurz kommt, haben wir hier ein paar Tipps für Dich:
Weiterlesen