Inhalt Navigation

Rahmenvertrag für Influencer

in der Fassung vom 01.08.2019

§ 1 Geltungsbereich

(1) Dieser Rahmenvertrag gilt für alle Verträge zwischen the-models GmbH, Kreuzstr. 34, 33602 Bielefeld, im Folgenden „Agentur“ genannt, und denjenigen Personen, die sich auf the-models.de als Influencer registrieren oder im Rahmen einer erfolgten Registrierung eine Buchungsbestätigung abschließen (im Folgenden „Influencer“). Der Vertrag gilt als Rahmenvertrag für sämtliche durch die Agentur vermittelten und vom Influencer angenommenen Aufträge und regelt insbesondere auch bei jedem Auftrag gegenüber dem Kunden geltende Pflichten.

(2) Änderungen dieses Rahmenvertrages sind nur durch übereinstimmende Erklärung beider Parteien in Textform zulässig, wobei eine Änderung seitens der Agentur allein durch die Geschäftsführung möglich ist. Die Agentur behält sich die regelmäßige Änderung der Bedingungen vor, welche der Influencer durch Annahme einer Buchung unter Hinweis auf die neuen Bedingungen akzeptiert.

§ 2 Gegenstand des Vertrages

(1) Die Agentur übernimmt für die Dauer des Vertrages die Vermittlung des Influencers. Die Agentur ist dabei bemüht, den Influencer zum Zwecke der Dienstleistungs- und Produktwerbung an ihre Kunden zu vermitteln. Ein Erfolg ist dabei nicht geschuldet.

(2) Die Agentur wird dabei als Vertreter des Influencers tätig. Für Nachweis und Vermittlung von Kooperationsverträgen (Aufträge) zwischen dem Influencer und dem Kunden wird sie eine Provision erhalten, die dem Kunden in Rechnung gestellt wird.

(3) Die Häufigkeit von Aufträgen hängt von der Nachfrage des jeweiligen Influencer-Typs ab, sodass darüber keine konkrete Angabe gemacht werden kann. Sollte der Influencer aufgrund mangelnder Nachfrage seitens der Kunden von der Agentur keine Aufträge vermittelt erhalten, so liegt dies nicht in der Sphäre von the-models und die Agentur ist daher zu keinerlei Ersatz oder sonstiger Leistung verpflichtet.

§ 3 Registrierung

(1) Um in die Kartei der Agentur aufgenommen und damit für etwaige Auftragsanfragen berücksichtigt zu werden, hat sich der Influencer einmalig auf der Website „the-models.de“ zu registrieren.

(2) Bei der Registrierung sind wahre und korrekte Angaben zu machen. Sämtliche Pflichtangaben müssen ausgefüllt, der Rahmenvertrag akzeptiert und die erforderlichen datenschutzrechtlichen Einwilligungen abgegeben werden.

(3) Die Registrierung ist nur volljährigen und geschäftsfähigen natürlichen Personen oder juristischen Personen gestattet. Eine Registrierung darf nur in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen Tätigkeit erfolgen, mithin muss der Influencer als Unternehmer gelten oder eine entsprechende Unternehmung mit der Registrierung anbahnen. Die Agentur ist diesbezüglich berechtigt, jederzeit einen Gewerbeschein oder sonstigen Gewerbenachweis vom Influencer zu fordern und den Influencer unverzüglich von seiner Plattform auszuschließen, sollte er die Unternehmereigenschaft nicht oder nicht mehr nach eigenem Ermessen als gegeben ansehen. Alternativ behält sich die Agentur vor, auch nicht-gewerblich tätige Personen als Influencer zu akzeptieren, wenn diesbezüglich eine Abrechnung auf Basis der Lohnsteuerkarte vereinbart wurde.

(4) Die Registrierung wird erst wirksam, wenn die Agentur dies bestätigt. Die Agentur ist jedoch befugt, die Registrierung jederzeit ohne Angabe von Gründen zu verweigern oder zu widerrufen.

(5) Der Widerruf der Registrierung durch den Influencer ist jederzeit möglich, hat aber keine Auswirkung auf bereits laufende Auftragsverhältnisse.

§ 4 Auftragserteilung

(1) Je nach Bedarf erteilt die Agentur dem Influencer die unter § 3 beschriebenen Aufträge per Mitteilung an die von ihm bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse.

(2) Der Influencer ist jederzeit berechtigt, Aufträge des Auftragsgebers abzulehnen. Eine Begründung ist hier nicht erforderlich.

(3) Übernimmt der Influencer einen Auftrag, so ist er verpflichtet, diesen nach den inhaltlichen und zeitlichen Vorgaben der Agentur und nach den Bestimmungen der jeweiligen Buchungsbestätigung durchzuführen.

(4) Der Influencer ist nicht berechtigt, sich auf Basis von Informationen, die er durch die Kommunikation mit der Agentur erhalten hat, selbstständig auf Kampagnen des jeweiligen Kunden zu bewerben. Diese Regelung hat für 12 Monate ab Versand der Buchungsanfrage an den Influencer durch die Agentur Bestand. Eine direkte Kooperation zwischen dem Influencer und dem jeweiligen Kunden während dieses Zeitraumes ist somit ausgeschlossen. Sollte der Influencer in diesem Zeitraum trotzdem eine Kooperation mit dem jeweiligen Kunden eingehen, greift § 12. Darüber hinaus ist der Influencer bei Zuwiderhandlung verpflichtet, eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.000,00 € (Euro) an die Agentur zu bezahlen.

§ 5 Verpflichtungen des Influencers

(1) Der Influencer verpflichtet sich, innerhalb des in der Buchungsbestätigung festgelegten Kooperationszeitraums die mit dem Kunden vereinbarten Inhalte zu produzieren und auf dem vereinbarten Social-Media-Kanal zu veröffentlichen. Im Rahmen dieser Beiträge dürfen keine Mitbewerber des Kunden genannt oder beworben werden.

(2) Der Influencer verpflichtet sich, am Tag der Veröffentlichung von Beiträgen im Rahmen der Kooperation keine weiteren Beiträge werblicher Natur auf seinem Social-Media-Kanal zu veröffentlichen.

(3) Der Influencer verpflichtet sich, sämtliche im Rahmen der Kooperation erstellten Beiträge gemäß der Werberichtlinien der jeweiligen Social Media-Plattform als Werbung zu kennzeichnen.

(4) Der Influencer verpflichtet sich, sicherzustellen, dass sämtliche im Rahmen der Kooperation erstellten Beiträge rechtmäßig sind und keine Rechte Dritter (Urheber, Markenrecht, Wettbewerbsrecht etc.) verletzen. Der Influencer verpflichtet sich, keine unerlaubte Werbung, Spam oder unzutreffende Warnungen vor Viren, Fehlfunktionen und dergleichen zu verbreiten oder zur Teilnahme an unlauteren Gewinnspielen und vergleichbaren Aktionen aufzufordern.

(5) Der Influencer verpflichtet sich, keine sittenwidrige, pornografische, moralisch verwerfliche, anstößige, gewalttätige, Gewalt verherrlichende, sexistische, rechts- oder linksextreme Inhalte oder gegen Gesetze, insbesondere Jugendschutzgesetze und den Jugendmedienschutzstaatsvertrag, verstoßende Inhalte zu erstellen, zu veröffentlichen oder auf entsprechendes Material auf einer Dritt-Website zu verlinken.

(6) Der Influencer versichert, dass es sich bei den Abonnenten auf seinem Social-Media-Kanal und den mit seinen Beiträgen interagierenden Personen nicht um Bots handelt.

(7) Nach Veröffentlichung der im Rahmen der Kooperation erstellten Beiträge, verpflichtet sich der Influencer, diese für eine Dauer von mindestens 365 Kalendertagen weiterhin zur öffentlichen Ansicht auf seinem Socia Media-Kanal bereitzustellen.

(8) Der Influencer stellt der Agentur seine Statistikwerte der vertraglich festgehaltenen Influencer Kampagne auf Anfrage innerhalb von 7 Werktagen zur Verfügung.

§ 6 Vergütung

(1) Für die Produktion der Influencer-Beiträge im Rahmen des jeweiligen Kooperationszeitraums erhält der Influencer das in der Buchungsbestätigung vereinbarte Entgelt. Die Höhe des Entgelts ist in der jeweiligen Buchungsbestätigung festgelegt. Sämtliche Kosten, die dem Influencer bei der Beitragerstellung entstehen, sind damit abgegolten.

(2) Alle Preise sind Nettopreise und gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer soweit anwendbar.

(3) Die Auszahlung des Entgelts an den Influencer erfolgt innerhalb von 10 Tagen nach Stellung einer ordnungsgemäßen Rechnung.

(4) Der Influencer erhält keine Vergütung, wenn die von ihm produzierten Inhalte nicht den in der Buchungsbestätigung vereinbarten Vorgaben entsprechen. Ferner erhält der Influencer keine Vergütung, wenn er gegen seine in § 5 aufgeführten Verpflichtungen verstößt. Aufgrund des Fixgeschäftscharakters entfällt die Möglichkeit der Nacherfüllung, auf die der Influencer gleichzeitig hiermit verzichtet.

§ 7 Stornierung eines Auftrags

Ursprünglich geplante Aufträge können vom Auftraggeber nicht garantiert werden. Für den Fall, dass infolge – auch kurzfristiger – Stornierung des Auftrages durch den Kunden gegenüber dem Auftraggeber die vorgesehenen Influencer Kampagnen entfallen, entfällt der insoweit erteilte Auftrag gegenüber dem Auftragnehmer ersatzlos. Der Auftraggeber wird den Auftragnehmer nach Kenntniserlangung unverzüglich informieren. Bei Stornierungen oder dem Tausch bzw. der Änderung von Influencer Kampagnen besteht kein Anspruch des Auftragnehmers auf Vergütung der auf diese Weise entfallenen Leistungen.

§ 8 Vertragsdauer

(1) Dieser Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

(2) Der Influencer kann das Vertragsverhältnis jederzeit kündigen mit der Folge der Deaktivierung der Sedcard, die dann offline gestellt wird.

(3) Auch die Agentur kann den Vertrag jederzeit kündigen und die Sedcard des Influencers offline nehmen.

(4) Die ordentliche Kündigung wirkt sich nicht auf bereits angenommene Aufträge aus. Bereits gebuchte oder noch nicht abgeschlossene Aufträge müssen vom Influencer zu Ende geführt werden. Falls dies nicht geschieht, behält sich die Agentur Schadensersatzansprüche vor.

(5) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt für beide Parteien unberührt.

§ 9 Bildrechte und -übertragung

(1) Der Influencer räumt der Agentur im Rahmen der Vertragslaufzeit räumlich und inhaltlich uneingeschränkte Nutzungsrechte des durch den Influencer an die Agentur übersandten Bild- und Videomaterials ein.

(2) Der Influencer ist alleiniger Inhaber des im Rahmen einer Kooperation erstellten Bild- und Videomaterials.

(3) Der Influencer räumt der Agentur sowie dem jeweiligen Kunden unwiderrufliche und zeitlich, räumlich und inhaltlich uneingeschränkt Nutzungsrechte des im Rahmen einer Kooperation erstellten Bild- und Videomaterials für Werbezwecke ein.

(4) Darüber hinaus versichert der Influencer mit dem Übersenden von Bildmaterial an die Agentur, dass er die uneingeschränkten Nutzungsrechte an diesen Fotos besitzt und berechtigt ist, diese entsprechend auf der Website der Agentur veröffentlichen zu lassen.

§ 10 Nutzung von Social Media und Web Inhalten

(1) Zur Förderung der Vermarktbarkeit des Influencers behält sich die Agentur vor, Bilder und / oder Videos von Social Media und / oder Web Inhalten (z. B. persönliche Webseite oder Blog) des Influencers für die Sedcard oder die sonstige Bewerbung des Influencers zu nutzen. Der Influencer erklärt sich damit einverstanden und erklärt zudem durch Abschluss des Vertrages, dass er rechtlich dazu in der Lage ist, die entsprechenden Nutzungsrechte auf die Agentur zu übertragen.

(2) Die Agentur wird den Influencer über Nutzungen von Social Media und / oder Web Inhalten im Sinne von § 9 Abs. (1) zeitnah informieren.

(3) Sofern Rechte Dritter der Nutzung von Inhalten aus Social Media und / oder Web Inhalten entgegenstehen, wird der Influencer zunächst versuchen, die Rechte einzuholen. Ist dies nicht möglich, teilt der Influencer der Agentur so unverzüglich wie möglich nach Vertragsschluss, spätestens aber auf den Nutzungshinweis durch die Agentur gemäß § 9 Abs. (2) mit, welche Bilder und / oder Videos von der Nutzung durch die Agentur ausgeschlossen sind. Für verspätete oder nicht erfolgte Hinweise auf Rechte Dritter an Bildern und Videos in Social Media und / oder Web Inhalten ist der Influencer verantwortlich.

§ 11 Verschwiegenheitspflicht

Der Influencer ist zur Verschwiegenheit über alle agenturinternen Vorgänge sowie die Honorarvereinbarung verpflichtet. Die direkte Kontaktaufnahme mit Kunden der Agentur ist, sofern nichts anderes vereinbart ist, nicht gestattet. Geheimhaltungsauflagen seitens Kunden der Agentur, die den jeweiligen Auftrag betreffen, werden dem Influencer mitgeteilt und sind uneingeschränkt einzuhalten.

§ 12 Haftung

Der Influencer haftet der Agentur für alle Schäden, die ihr durch oder infolge einer Vertragsverletzung, die der Influencer zu verschulden hat, entstehen. Dies gilt insbesondere für die Verletzung der Pflichten aus diesem Vertrag sowie für die Verletzung von Pflichten aus der jeweiligen Buchungsbestätigung. Die entsprechende Haftung besteht auch gegenüber dem jeweiligen Kunden.

§ 13 Datenschutz

Der Influencer erklärt sich durch Abschluss des Rahmenvertrages mit der Einspeicherung seiner Daten bei der Agentur bereit. Die Agentur kann die Daten für Kontaktaufnahmen und Rechnungen gegenüber dem Influencer nutzen und die Daten nötigenfalls auch an Dritte zu diesen Zwecken herausgeben. Endet der Rahmenvertrag werden die Daten nach Ablauf der gesetzlich geregelten Aufbewahrungsfristen gelöscht.

§ 14 Sonstiges

(1) Der Gerichtsstand ist Bielefeld.

(2) Diese Vereinbarung unterliegt ausschließlich deutschem Recht.

(3) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Textform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet und von beiden Parteien gleichermaßen akzeptiert worden sein. Die Agentur behält sich die regelmäßige Änderung der Bedingungen vor, welche der Influencer durch Annahme einer Buchung unter Hinweis auf die neuen Bedingungen akzeptiert.

(4) Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame oder nichtige Klauseln durch rechtswirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommen. Das gleiche gilt, falls der Vertrag eine ergänzungsbedürftige Lücke enthalten sollte.